Montag, 6. März 2017

Review: Elfsgedroch - Op de beenderen van onze voorvaderen (Digitales Album, Wierdeschimwerken - 2016 / LP, Diaphora Produktion - 2017)

Im März letzten Jahres erfolgte die erste Veröffentlichung des Debüt-Albums der niederländischen Schwarzmetall-Kapelle ELFSGEDROCH, Tage später folgte eine Kassetten-Version, die jedoch nur ziemlich begrenzt in Umlauf gebracht wurde. Nun, knapp ein Jahr später erscheint endlich eine Auflage auf Vinyl. Dieser angenommen hat sich die deutsche Schmiede Diaphora Produktion, die bereits Sachen wie HARAKIRI FOR THE SKY oder KRATER's "Das Relikt des Triumphes" auf Platte veröffentlichte.





Immer wieder erfrischend zu sehen, wenn sich Horden mal nicht nur den luziferischen Lehren widmen, sondern auch mal der Natur und Kultur ihrer Heimat. So kann man es auch bei ELFSGEDROCH beobachten, deren Name allein ja schon von der alt-niederländischen Mythen- und Sagenwelt beeinflusst zu sein scheint. Auch ein Blick auf das Cover verrät einem schon eine gewisse Bandbreite an Themen, die "Op de beenderen van onze voorvaderen" (so viel wie "Auf den Knochen unserer Vorfahren") zum Inhalt hat und dem geneigten Hörer bietet. Musikalisch ist das ganze auch noch in einen sehr passenden Rahmen gepackt, denn hier wird eingängiger Black Metal der alten Schule geboten. Großartige Experimente sollte man nicht erwarten: tut aber auch keiner. Wer allerdings stumpfsinniges Gebolze erwartet, ist hier definitiv verkehrt. ELFSGEDROCH bewegen sich instrumental gesehen auf einem sehr hohen Niveau und zelebrieren einen majestätischen Melodiebogen nach dem anderen, ohne dabei jedoch auf die nötige Härte und Wildheit zu verzichten. So erinnert das ganze schon beinahe an die guten, lichten Schwarzmetall-Momente von BURZUM's "Filosofem", der Gesang ist düster, manchmal schon fast hysterisch schreiend. Gefällt mir persönlich sehr gut. Die Instrumente bewegen sich dabei wie bereits angedeutet vor- und überwiegend im hymnischen Midtempo, schalten aber dann und wann auch gerne einen Gang rauf oder drosseln das Tempo in passenden Momenten. Von ihren Arrangements und wie sie ihre Songs möglichst atmosphärisch und spannend in Szene setzen versteht die Band also definitiv etwas. So ist "Op de beenderen van onze voorvaderen" vom ersten monumentalen Riffing in "Gieselbaarg" bis zum abschließenden fast schon hymnenhaften und Beinahe-Instrumental "Veengrondse Gesel" ein erstklassiges, durchdachtes und durch und durch stimmiges Album geworden.

Fazit:
Da bleibt einem doch fast schon die Luft zum atmen weg... immer wenn man denkt, man hat schon so ziemlich alles gehört, kommt da unverhofft so eine unbekannte Kapelle wie ELFSGEDROCH mit ihrem Debüt um die Ecke und man kommt als Hörer nicht mehr aus dem Staunen heraus. "Op de beenderen van onze voorvaderen" ist von der ersten bis zur letzten gespielten Note einfach nur ein mitreißendes Album, welches den aufmerksamen Hörer auf eine Reise in die Vergangenheit entführt. Am besten in völliger Dunkelheit bei Kerzenschein und einer Flasche Wein genießen. Die LP lag mir leider noch nicht vor, ich werde die Fakten zu dieser aber noch nachreichen, sobald sie in meinem Besitz ist. Das Album gibt es in digitaler Form auf der Bandcamp-Seite von ELFSGEDROCH zum anhören oder zum herunterladen (3,33 Euronnen) oder seit Anfang diesen Monats auch als Schallplatte in drei verschiedenen Ausführungen (jeweils auf 166 Exemplare limitiert) über Diaphora Produktion (der Kurs hierfür beläuft sich auf äußerst faire 16,66 Euronnen pro Exemplar, egal in welcher Ausführung - beispielhaft für jene 'Labels', die allein für verschieden farbiges Vinyl schon Aufpreise von zwei bis vier Euronnen machen - Anm.).

Edit 10.03.17: inzwischen hat mich mein Exemplar der Schallplatten-Fassung erreicht. Entschieden habe ich mich für die grau/schwarze Vinyl, welche optisch wirklich einiges hermacht und meiner Meinung nach auch am besten zu der Atmosphäre dieses starken Albums passt. Das Gatefold-Cover beinhaltet zudem ein edles Beiheft im 12''-Format, welches alle Texte sowie dazu passende Illustrationen enthält, die die Lyics umschreiben - wer genau hinsieht, wird die eine oder andere Geschichte aus der Coverzeichnung auch hier wiederfinden. Vielen Dank an Diaphora Produktion für die Möglichkeit, mir auch die Kassette zueigen zu machen!

Nederlandse Zwart Metaal - meine Empfehlung!


Darbietungen:
01. Gieselbaarg
02. Tot Stof Vergaan
03. Roggemouer
04. Waddenduvel
05. De Witte Dekens Des Doods
06. Van Helsdeur Tot Duivelshoorn
07. Zwarte Botten, Vervlochten en Smeulend
08. Veengrondse Gesel

Laufzeit: ca. 46 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen