Montag, 5. Juni 2017

Review: Satanize - Apocalyptic Impious Command (CD, Deviant Records - 2016)

Es ist wieder einmal Zeit für Bestial War Black Metal! Das Hass predigende Duo SATANIZE aus Portugal ließ bereits im letzten Jahr ihr aktuelles Voll-Album auf die unbescholtene Menschheit los und beschwört mit ihrem Werk einmal mehr den Untergang der selbigen und der gesamten Welt. Das erste Mal, dass ich mit der Musik der Recken in Kontakt kam, war 2015, als ich ihr zweites Album "Holy Destruction Ritual" entdeckte (eine Rezension lässt sich >>hier<< finden)... fand ich damals nicht berauschend, aber dieser Stil ist bei mir ja auch immer so ne Sache...



Viel geändert hat sich bei "Apocalyptic Impious Command" nicht: es wird immer noch in einer Tour gemetzelt - Gnade sucht man vergeblich, denn Gefangene haben SATANIZE nicht im Sinn, sondern lediglich Tod und Zerstörung. Allerdings hört sich die Qualität der Aufnahmen doch einen Tick besser in der Produktion an, und so hat diese Orgie aus Gewalt und Vernichtung ordentlich Wums und Druck im Sound, was dann doch für den einen oder anderen potentiellen Nackenbrecher sorgt. Der Begriff War Black Metal ist hier wirklich nicht übertrieben und spiegelt genau das wider, was auf diesem Werk geschieht. Dabei legen SATANIZE ihren Fokus gar nicht so sehr auf Black Metal, sondern orientieren sich instrumental gesehen interessanter Weise an traditionellem Death Metal, der gerade in den Gitarren immer mal wieder wunderbar durchscheint. Aber auch Thrash Metal der 80er wird hier Pate gestanden haben. Das kommt besonders gut bei dem titel-gebenden Lied wie auch bei "Victorious Death Attack" zum tragen.

Fazit:
Fuck... "Apocalyptic Impious Command" ist ein Album wie ein Orkan. Wie ein vertonter Weltkrieg. Der Soundtrack zum Untergang des Planeten. Wie war das noch? Black Metal ist Krieg... aber JA doch, verdammt! SATANIZE präsentieren hier zwar absolut nichts Neues und bewegen sich stets innerhalb der fest gesteckten Grenzen ihres Genres, aber bei Luzifer, das machen sie mit einer hörbaren Hingabe und Energie, dass sich gleichartige Kombos ohne weiteres zu Staub pulverisiert werden. Vor allem diese wilde und ungebändigte Note aus Black / Death und Thrash Metal gefällt mir sehr und hat in meinen Augen eigentlich auch nur noch sehr bedingt etwas mit den alten Werken der Band zu tun, welche doch recht dürftig waren. Die CD im Jewelcase wurde durch die deutsche Tonschmiede Deviant Records gefertigt und kann auch am besten direkt dort bezogen werden.

Willkommen in der Hölle: SATANIZE bringen Tod, Elend und Vernichtung. Nichts für Zartbesaitete,weich gespülte Helene-Fischer-Freunde und Gutmenschen. Pure Goat Worshipping and Death Celebrating Chaos!


Darbietungen:
01. Stench of Morbid Practices
02. Slaves Carrying The Bier Of Satan
03. Apocalyptic Impious Command
04. Victorious Death Attack
05. Blasphemous League Of Heretic Flame
06. Holocaustic Church Devastation

Laufzeit: ca. 29 Minuten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen