Montag, 5. Juni 2017

Review: Askvald - Nebelpfade (CD, Wolfmond Production - 2017)

Apocaleon meldet sich mit seinem Projekt ASKVALD auch endlich zurück. Das zweite Voll-Album der Ein-Mann-Band aus Dresden hört auf den wohlklingenden Namen "Nebelpfade" und stellt wie schon "Geistesreisen durch Dämmertage" ein sehr eigenwilliges und -ständiges Ausnahme-Werk dar. Eine Rezension zu dem Debüt aus dem letzten Jahr findet ihr >>hier<<.







Nach dem meiner Meinung nach schon großartigen und verträumten Erstling, waren meine Erwartungen an zukünftige Werke dieses Projekts enorm hoch. Gerade da ich sie zuvor noch nie gehört hatte und umso positiver überrascht war von der Sensibilität, der Liebe zur Musik und der Hingabe, mit der hier zu Werke gegangen wurde. Ja, man kann sagen, dass mich "Geistesreisen..." gar und gar verzaubert und in seinen Bann gezogen hat. Wie steht es da nun um "Nebelpfade": Kann ein Nachfolger überhaupt da heran reichen? Ist das nicht schon von vorne herein zum scheitern verurteilt? Um diese Fragen direkt einmal mit einem einzigen Wort zu beantworten: Nein. Und das liegt vor allem daran, dass sich Apocaleon nicht hat lumpen lassen und "Nebelpfade" tatsächlich von Grund auf anders ist, als "Geistesreisen durch Dämmertage". Es ist unverkennbar ASKVALD, auch zelebriert man weiterhin melodischen Black Metal, der auch symphonische Einflüsse nicht scheut und mit Akzenten des Gothic und Neo Folk spielt, aber die Atmosphäre ist hier eine ungleich finsterere. War "Geistesreisen..." noch eher ein verträumtes Album, so zeigt man hier eher die Verbundenheit mit der Natur an sich. Die Musik lädt dabei ebenfalls auf Geistesreisen durch düstere und dichte Wälder, durch dunkle Täler und über nebelverhangene Berge ein. Dabei dominiert ganz klar der melodische Black Metal, der hier etwas subtiler und erhabener aufgenommen wurde als noch auf dem Debüt, wo er doch direkter und im Vergleich etwas holpriger aus den Boxen erschallte. ASKVALD erinnert dabei nicht nur einmal an atmosphärische Sachen wie alte EMPYRIUM, alte DORNENREICH... das zeigt sich vor allem dann, wenn auf einmal akustische Momente ("Birchwood") einsetzen, ein erhabener Sprech- oder Chorgesang ("Totgeburt des Feuers") erklingt oder ein Klaviere und Keyboards eine nächtliche Stimmung zeichnen ("Nebelpfade" oder "Schatten der Einsamkeit"). Auch ein interessanter Fakt: mit jedem Lied scheint das Album düsterer und melancholischer zu werden, bis man mit dem letzten Beitrag "Vinterruh" schließlich ein beinahe episch getragenes und von Sehnsucht getriebenes Stück gefühlvoller Black Metal Musik präsentiert.

Fazit:
Wie sein Vorgänger so ist auch "Nebelpfade" ein durch und durch gefühlvolles Album geworden, was den geneigten Hörer auf eine emotionale Reise durch die Nacht entführt. Durch dichte finstere Wälder und nebelverhangene Täler. Eine schwer zu beschreibende Stimmung und eine noch schwerer zu erfassende Atmosphäre, wenn man sich diesem Werk nicht öffnet. Allen, die bereit dazu sind, kann ich nur empfehlen, sich das Album so schnell wie möglich zuzulegen. Bestellungen gehen wie immer direkt an Wolfmond Production. Die Pro-CDr kommt im Digipak und ist limitiert auf 90 Exemplare. Darüber hinaus wird es in absehbarer Zeit auch eine Version im A5-Digi geben, die auf lediglich 10 Stück limitiert sein wird. Mit 8,- Euronnen bei der normalen Digipak-CD ist man dabei.

Ein tief ergreifendes Meisterwerk mit viel Gefühl - für mich klar ein Highlight des bisherigen Jahres!


Darbietungen:
01. Und es ward Vinter
02. Totgeburt des Feuers
03. Nebelpfade
04. Birchwood
05. Wege der Felder
06. Insomnia Crudelis
07. Schatten der Einsamkeit
08. Vinterruh

Laufzeit: ca. 49 Minuten




Kommentare:

  1. Tausend Dank für das absolut umwerfende Review! Bin sprachlos!
    Beste Grüsse,
    Apocaleon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Rückmeldung - es freut mich, dass es dir gefällt! Ein besonderes Album für besondere Momente. Ich hoffe, du wirst noch viele mit deiner Musik erreichen und begeistern können - verdient hat sie es alle Male Gehör zu finden!

      Löschen